GPSsies

"Tracks for vagabonds" Wanderwege im bueraner Raum. Alternativ zu den schon auf dieser Seite vorhandenen Wanderwegen. betreiberlogo
mit der Möglichkeit auch GPS zu verwenden.

Der grüne See

Öffnungszeiten unserer Seehütte "Grüner See"
Freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr
Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Terminwünsche nach Vereinbarung
Service: Jürgen Rein
Tel. 05742 / 703 7588
oder 0179 / 6952026
Ein Projekt unseres Vereins

Pressestimmen

23.März 2007 ©kreisblatt

Nach dem Orkan: Jeder Helfer ist willkommen

Heimat- und Verschönerungsverein Buer zog Bilanz

jk BUER. Nachdem der Orkan „Kyrill“ am 18. Januar 2007 über dem Grönegau gewütet und erheblichen Sachschaden angerichtet hatte (wir berichteten), hofft der Heimat- und Verschönerungsverein Buer jetzt auf eine Schadensbeteiligung von übergeordneten Organisationen. „Durch den verheerenden Sturm und durch Holzrückearbeiten nach dem Unwetter wurden nach heutigem Kenntnisstand etwa 30 Prozent unserer Wandertafeln und Hinweisschilder in den Waldgebieten unseres Zuständigkeitsbereiches zerstört“, teilte Vorsitzender Dieter Huntebrinker am Mittwochabend während der Jahreshauptversammlung im Heimathaus „Osnabrücker Tor“ mit. Erschwerend komme hinzu, dass Wanderwege durch den Abtransport des Holzes nicht mehr begehbar seien. „Auch wenn sich übergeordnete Verbände mit finanziellen Zuwendungen an den Sanierungsarbeiten beteiligen werden, müssen wir davon ausgehen, dass auf unseren Verein noch erhebliche Belastungen zukommen werden, sagte der Redner weiter. Außerdem appellierte er an freiwillige Helfer, Wegewart Hartmut Langenberg bei der Umsetzung der Aufräum- und Neugestaltungsmaßnahmen zu unterstützen. Huntebrinker wörtlich: „Jetzt ist jede helfende Hand willkommen – wer sich in das Projekt einbringen möchte, sollte sich unter Telefon 0 54 27/410 melden.“ Der Vorsitzende hatte mit blick auf das Geschäftsjahr 2006/2007 aber auch Positives zu berichten. So hätten die Vortragsveranstaltungen, die der Verein zu verschiedenen Themen angeboten habe, nicht nur Heimatfreunde, sondern auch interessierte Nichtmitglieder in ihren Bann gezogen. Auf nicht minder große Resonanz seien zudem die Ausstellungen „Die Kirchhofsburg in Buer“ und „Renaturierungsmaßnahmen am Oberlauf der Hunte“ gestoßen. Zu den weiteren Höhepunkten im Programm hätten die Sommerfahrt nach Helmstedt und zur Gedenkstätte an der ehemaligen Zonengrenze gezählt. „Einen weiteren Aktivposten im Reigen unserer Aktivitäten bildeten die Wanderungen“, so Huntebrinker. Im Berichtszeitraum seien elf Touren angeboten worden, und zwar unter Beteiligung von durchschnittlich 45 Personen pro Termin. „Auch für 2007 haben wir viele Pläne“, so der Vorsitzende. Zu den Highlights zählten unter anderem eine Flusskreuzfahrt von St. Petersburg nach Moskau und eine Krippenausstellung, die in der Adventszeit im Heimathaus zu sehen sein werde. Im Folgenden richtete Huntebrinker den Blick auf das Jahr 2008: „Dann feiern wir das 125-jährige Bestehen unseres Vereins. Ein Jubiläum, das mit einem besonderen Programm verbunden sein wird.“ Einen Überblick über die Finanzlage des Vereins gab Schatzmeister Friedrich Kohmöller. Es folgte die Entlastung des Vorstandes, der danach im Amt bestätigt wurde. Nach Regularien hielten Heide und Dieter Huntebrinker einen Vortrag zum Thema „Von Vancouver durch die Inside Passage nach Alaska“.

Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V./Presse/Kyrill

Zeitung