GPSsies

"Tracks for vagabonds" Wanderwege im bueraner Raum. Alternativ zu den schon auf dieser Seite vorhandenen Wanderwegen. betreiberlogo
mit der Möglichkeit auch GPS zu verwenden.

Der grüne See

Öffnungszeiten unserer Seehütte "Grüner See"
Freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr
Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Terminwünsche nach Vereinbarung
Service: Jürgen Rein
Tel. 05742 / 703 7588
oder 0179 / 6952026
Ein Projekt unseres Vereins

Pressestimmen

20.Februar 2008 ©kreisblatt

Aus dem Gesicht geschnitten


Künstler präsentiert Kopf für Fritz-Kamping-Statue


foto Der Künstler und sein Entwurf: In seinem Atelier in Bielefeld präsentierte Peter Fischer-Blessin (links) das Haupt der Statue. Dieter Huntebrinker, Rolf Kellermann und Jürgen Krämer (von links) waren hellauf begeistert.
Foto: Hartmut Langenberg


foto So soll der Kopf der lebensgroßen Fritz-Kamping-Figur aussehen.
Foto: Jürgen Krämer
BUER/BIELEFELD. Es war schon fast wie eine Vorabeinweihung: Um die Spannung im Kreis der Auftraggeber zu erhöhen, hatte Peter Fischer-Blessin den Entwurf des Kopfes für die Fritz-Kamping-Statue in seinem Bielefelder Atelier mit Tüchern verhüllt – und als am Montagabend die Hüllen fielen, gab es im Kreis der Auftraggeber strahlende Gesichter und viele lobende Worte. „Kaum zu glauben: Der sieht ja Fritz Kamping wie aus dem Gesicht geschnitten“, freuten sich Dieter Huntebrinker und Jürgen Krämer, die das Denkmalprojekt aus Anlass der 125-Jahr-Feier des Heimatund Verschönerungsvereins Buer initiiert hatten. Und auch ihre Vorstandskollegen Rolf Kellermann und Hartmut Langenberg werteten den Entwurf als überaus gelungen: „Kompliment, Kompliment, Herr Fischer-Blessin. Sie haben wirklich hervorragende Arbeit geleistet.“ Der Bildhauer hatte das Haupt des „Wohltäters von Buer“, der von 1847 bis 1922 lebte, innerhalb von rund acht Tagen aus Ton nachgebildet – und zwar auf Grundlage von historischen Fotos, auf denen der Fleischwarenfabrikant in unterschiedlichen Lebensstationen zu sehen ist. In den nächsten Wochen wird Fischer-Blessin den vollständigen Entwurf der Skulptur erstellen. „Das geschieht dann mit Gips“, berichtete der Künstler. Als „äußerst hilfreich für diese Arbeit“ bezeichnete der Künstler die Bilder, die eine Woche zuvor in seinem Privathaus in Krukum aufgenommen worden waren. Seinerzeit hatte sich Heimatvereinsvorsitzender Dieter Huntebrinker von der Borgloher Trachtenexpertin Elisabeth Benne Gehrock, Stehkragen, Chemisette und Pelerine anlegen lassen, um dem Bildhauer eine möglichst optimale Vorlage für seinen Entwurf bieten zu können (wir berichteten). Die Einweihung der lebensgroßen Skulptur, die aus Bronze erstellt werden soll, ist für den Herbst geplant.

Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V./Presse/Fritz Kamping 1

Zeitung