GPSsies

"Tracks for vagabonds" Wanderwege im bueraner Raum. Alternativ zu den schon auf dieser Seite vorhandenen Wanderwegen. betreiberlogo
mit der Möglichkeit auch GPS zu verwenden.

Der grüne See

Öffnungszeiten unserer Seehütte "Grüner See"
Freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr
Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Terminwünsche nach Vereinbarung
Service: Jürgen Rein
Tel. 05742 / 703 7588
oder 0179 / 6952026
Ein Projekt unseres Vereins

Pressestimmen

5.September 2008 ©kreisblatt

Auf der Suche nach dem Bildtext

Heimatverein will Fotos beschriften

foto Startet ein interessantes Projekt: Irmgard Buth möchte möglichst alle Fotografien aus dem Archiv des Heimat- und Verschönerungsvereins mit einem Erläuterungstext versehen – und hofft auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Fotos: Jürgen Krämer
Von Jürgen Krämer BUER. Das Heimathaus Osnabrücker Tor in Buer bietet so manchen kleinen Schatz aus der Geschichte des Kirchspiels – darunter weit mehr als 1000 historische Fotografien. Da im Laufe der Zeit nur ein Bruchteil dieser Aufnahmen beschriftet wurde, startete der Heimat- und Verschönerungsverein Buer jetzt eine besondere Initiative. Er möchte möglichst alle Bilder mit einem kurzen Erläuterungstext versehen und auf diese Weise das Fotomaterial gesamtinhaltlich aufwerten. Die Idee, ein solches Projekt auf den Weg zu bringen, kam Vereinsmitglied Irmgard Buth im Frühsommer dieses Jahres. „Immer, wenn ich einen Blick in das Vereinsarchiv warf und die vielen unbeschrifteten Bilder sah, kam mir nur ein Gedanke: Die Fotos müssen beschriftet werden, damit nachfolgende Generationen wissen, was im Detail auf den historischen Aufnahmen zu sehen ist“, erläutert die ehemalige Diakonin der St.-Martini-Kirchengemeinde. Obwohl sie ein echtes Bueraner Kind sei, so die 80- Jährige, „fiel es mir persönlich schwer, allen Fotografien Bildunterschriften zuzuordnen.“ Um die Bevölkerung für die Thematik zu sensibilisieren, stellte sie an Schautafeln eine Auswahl von rund 250 Bildern zusammen – einige von ihnen mehr als 100 Jahre alt. Ein Großteil der ältesten Aufnahmen verfüge bereits über Bildzeilen, da sie im Mittelpunkt des im Jahre 1983 erschienenen Buches „Kirchspiel Buer – Bilder aus vergangener Zeit“ veröffentlicht worden seien, berichtet die rüstige Seniorin, die ihre Fotoausstellung erstmalig während
foto Kleine Fragezeichen lassen es deutlich werden. Für Hunderte von historischen Aufnahmen fehlen Bildtexte.
des Buer-Marktes präsentierte. „Die Resonanz auf die Schau fiel dabei überwältigend aus – und es entstand die Idee, in das Beschriften der Bilder möglichst viele Bürgerinnen und Bürger des Kirchspiels einzubinden“, erläutert die Heimatfreundin und fährt fort: „Wir setzen dabei auch auf die Mithilfe von Zeitzeugen; denn die jüngsten Bilder, die in unserem Archiv schlummern, stammen aus den 1980er Jahren.“ In den vergangenen Wochen lud Irmgard Buth bereits einige heimatkundlich interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger zu Kaffeestunden in das Heimathaus ein, um das großherzige Projekt in ungezwungener Atmosphäre auf den Weg zu bringen. „Diejenigen, die gekommen waren, hatten ihre helle Freude an den historischen Aufnahmen, von denen nicht wenige in der Nachkriegszeit entstanden“, so die 80-Jährige. Die Darstellungen seien in verschiedene Themenbereiche untergliedert, darunter „Menschen“, „Gebäude“, „Landschaften“ und „Natur“. Besonders erfreulich sei in den vergangenen Tagen und Wochen das Beschriften von Bauernhofmotiven verlaufen, führt die ehemalige Diakonin aus. Trotzdem sei bei diesem speziellen Projekt „weitere Mithilfe aus den Kirchspieldörfern erforderlich“. Interessierte haben ab sofort die Gelegenheit, sich sonntags in der Zeit von 11 bis 12.30 Uhr an dem Projekt zu beteiligen. Eine Mitarbeit ist aber auch zu anderen Zeiten nach vorheriger Abstimmung mit Irmgard Buth unter der Telefonnummer 0 54 27/1423 möglich.

Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V./Presse/Farbe

Zeitung