GPSsies

"Tracks for vagabonds" Wanderwege im bueraner Raum. Alternativ zu den schon auf dieser Seite vorhandenen Wanderwegen. betreiberlogo
mit der Möglichkeit auch GPS zu verwenden.

Der grüne See

Öffnungszeiten unserer Seehütte "Grüner See"
Freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr
Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Terminwünsche nach Vereinbarung
Service: Jürgen Rein
Tel. 05742 / 703 7588
oder 0179 / 6952026
Ein Projekt unseres Vereins

Pressestimmen

30.April 2012 ©kreisblatt

Grüner See: Die Hangsicherung läuft an

Projekt am bekannten Ausflugsziel in Markendorf geht in die nächste Runde


von Jürgen Krämer
foto Blick auf den Plan: Bei einem Ortstermin besprachen Harald Beinke, Jürgen Rein und Dieter Huntebrinker (von links) das weitere Vorgehen. Fotos: Jürgen Krämer
BUER. Das weithin bekannte Ausflugsziel Grüner See aus dem Dornröschenschlaf zu wecken – das haben sich die Stadtverwaltung, die örtliche Interessengemeinschaft sowie der Heimatund Verschönerungsverein Buer auf ihre Fahnen geschrieben
Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten mit vorbereitenden Maßnahmen wie dem Abriss des früheren Ausflugslokals und dem Fällen zahlreicher Bäume begonnen worden war, soll das Projekt in diesen Tagen in die nächste Runde gehen. „Wir werden jetzt die erforderliche Hangsicherung am Rande des Aussichtsplateaus vornehmen“, erläuterte Harald Beinke von der Interessengemeinschaft Grüner See. Auf einer Gesamtlänge von 19 Metern sollen seinen Angaben zufolge L-förmige Winkelsteine aufgestellt werden. „Die Betonelemente sind zwischen 2,80 und 80 Zentimeter groß und sollen auf einem Betonfundament platziert werden, das inzwischen bereits mit einer Drainage zum Ableiten von Staunässe versehen wurde“, berichtete der Vorsitzende des Heimatund Verschönerungsvereins Buer, Dieter Huntebrinker. Der Zwischenraum zwischen dem Hang und den Winkelsteinen soll mit Erdreich verfüllt werden. „Im Anschluss daran wollen wir die Betonelemente mit Holz verkleiden und mit Efeu begrünen“, sagte der Vorsitzende weiter. Jürgen Rein von der Interessengemeinschaft geht davon au, dass die Hangsicherung bis Mitte Mai zum Abschluss gebracht werden kann. Dann soll mit dem Aufbau der Seehütte begonnen werden, die aus drei Fertigbauelementen besteht. Die Module sind voll isoliert und verfügen über einen Strom-, Wasser- und Kanalanschluss.
foto Das Fundament ist vollendet: Mit 19 Betonelementen sol in Kürze dieser Hang am Rande des Aussichtsplateaus gesichert werden.
„Obwohl es sich um Fertigbauelemente handelt, wird das Ganze später dank einer Vertäfelung wie eine richtige Hütte aussehen“, machte Beinke deutlich. Das Haus solle ein Spitzdach erhalten, das mit Ziegeln eingedeckt werde. „Pächter des Plateaus und Besitzer der Seehütte ist der Heimat- und Verschönerungsverein Buer“, erklärte Huntebrinker. Die Anlage solle künftig an Interessierte – beispielsweise zum Durchführen von kleineren Veranstaltungen – gegen ein geringes Entgelt vermietet werden. Doch damit nicht genug: Der Wasserlauf, der aus dem See austritt, soll nach den Vorstellungen der Bueraner Heimatfreunde naturnah gestaltet werden. „Der kleine Bach, der derzeit noch schnurgerade entlang der Zuwegung zum See verläuft, könnte mäanderartig angelegt werden“, betonte Vorsitzender Huntebrinker. Das entspreche „viel besser der Natur“. Um dieses Vorhaben auf den Weg zu bringen, führe der Verein derzeit Gespräche mit der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück.

Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V./Presse

Zeitung