Die aktuellen Wandertermine

Termine     oder als   PDF

Hinweis

Datenschutz

GPSsies

"Tracks for vagabonds" Wanderwege im bueraner Raum. Alternativ zu den schon auf dieser Seite vorhandenen Wanderwegen. betreiberlogo
mit der Möglichkeit auch GPS zu verwenden.

Der grüne See

Öffnungszeiten unserer Seehütte "Grüner See"
Freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr
Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Terminwünsche nach Vereinbarung
Service: Jürgen Rein
Tel. 05742 / 703 7588
oder 0179 / 6952026
Ein Projekt unseres Vereins

Willkommen beim
Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V.

Ursula Remmert Das technische Modell einer Bokemühle, das Ursula Remmert auf diesem Bild präsentiert, ist ebenfalls in der Ausstellung „Mühlen im Bueraner Raum“ zu sehen. Foto: Heimat- und Verschönerungsverein Buer

BUER. „Mühlen im Bueraner Raum“ lautet der Titel einer Ausstellung, die nach der gelungenen Premiere am Muttertag am Sonntag, 5. Juni, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Heimathaus Osnabrücker Tor am Kirchplatz 3 in Buer zu sehen ist.

„Die Präsentation umfasst rund 150 historische und aktuelle Fotografien von Mühlenbauwerken und deren Technik“, berichtet Ursula Remmert, die diese Schau in ihrer Funktion als Vorstandsmitglied des Heimat- und Verschönerungsvereins Buer e.V. vorbereitet hat. Hinzu kämen Dokumente aus längst vergangenen Zeiten – darunter eine Urkunde aus dem Jahre 1856 – und als besonderer Blickfang das technische Modell einer sogenannten Bokemühle, die einst zum Brechen von Flachs eingesetzt wurde.

Die in der Ausstellung vorgestellten 22 technischen Denkmäler, beispielsweise die Blanke Mühle in Buer, die Windmühle Schreen in Markendorf, die Kühmannsche Doppelmühle in Tittingdorf und die Lütke Mühle in Meesdorf – werden nicht nur durch sehenswerte Fotografien in Szene gesetzt, sondern auch mit Daten und Fakten aus ihrer Historie schlaglichtartig beschrieben.

Den überwiegenden Teil der in der Schau präsentierten historischen Aufnahmen hat Ursula Remmert während ihrer Recherchen im Archiv des Bueraner Heimathauses entdeckt. Weitere Abbildungen stammten aus Privatarchiven und aus dem Bestand des Stadtarchivs in Melle-Mitte. Alle aktuellen Bilder hat Ursula Remmert persönlich mit ihrer Kamera aufgenommen.

„Wir möchten mit dieser Ausstellung aufzeigen, dass der Bueraner Raum in der Vergangenheit ein bemerkenswerter Mühlenstandort war, an dem Mühlentypen unterschiedlichster Art beheimatet waren“, so die Organisatorin, die sich jetzt – nach Abschluss der intensiven Vorbereitungen – zahlreiche Besucherinnen und Besucher wünscht.

Zu der Ausstellung „Mühlen im Bueraner Raum“ sind am Sonntag, 5. Juni, alle Interessierten herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Danach soll die Schau an weiteren Terminen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die betreffenden Ausstellungstermine wird der Heimat- und Verschönerungsverein rechtzeitig bekanntgeben.

Heimat- und Verschönerungsverein Buer e.V./Startseite

Startseite Martini Buer